Mehr Platz für weniger Tiere®

Vergleich von Futterpräsentations- formen für Totenkopfaffen (Saimiri boliviensis) im Tierpark Bern

Totenkopfaffe (c) Tierpark Bern

Einführung:

Bei freilebenden Totenkopfaffen macht die Futtersuche und –aufnahme einen grossen Teil der täglichen Aktivitäten aus. Bei zwei von Pinheiro (2013) beobachtet Affengruppen machte die Futtersuche 49% der täglichen Aktivität aus, gefolgt von Fortbewegung 29% und Futteraufnahme 13%. Die restliche Zeit verwendeten die Totenkopfaffen für soziale Interaktionen, Ruhen und andere Aktivitäten.

Um diesen Aspekt bei der Haltung der Totenkopfaffen im Tierpark Bern zu berücksichtigen, erhalten diese ihr Futter in mehreren Portionen über den Tag verteilt. Zudem wird versucht, die Fütterung, z.B. Gemüse, Nüsse, Insekten, etc. und die Präsentationsform, z.B. Kessel, Kokosnüsse, Säcke, Kisten, etc. möglichst zu variieren.

Pinheiro, Tatyana & Ferrari, Stephen & Lopes, Maria. (2013). Activity budget, diet, and use of space by two groups of squirrel monkeys (Saimiri sciureus) in eastern Amazonia. Primates; journal of primatology. 54. 10.1007/s10329-013-0351-9.

Fragestellung:

Haben die verschiedenen Futterpräsentationsformen einen unterschiedlichen Effekt auf die Aktivität der Totenkopfaffen?

Vorgehen:

  1. Schauen sie sich jeweils das erste Video der beiden Serien "Futterkessel" und "Futterspielzeug" an und notieren sie alle Verhaltensweisen die sie sehen (= Ethogramm).

  2. Wählen sie alle Verhaltensweisen aus, welche im Zusammenhang mit der Fütterung der Affen stehen und notieren sie diese in der ersten Spalte des Protokollblattes.

  3. Füllen Sie den Kopf des Protokollblattes aus.

  4. Starten sie das erste Video der Serie „Futterkessel“ und lassen sie das Video die ersten 30 Sekunden laufen. Beginnen sie nach dem eingeblendeten Startsignal mit dem Protokollieren des Verhaltens der Tiere. Dazu können sie das Video auch stoppen.

    Beachten sie dazu nur die Tiere, welche sich dem Futterkessel bis auf weniger als einen Meter angenähert haben oder sich mit Futter vom Futterkessel entfernt haben.

    Beginnen sie auf einer Seite des Bildes mit dem scan sampling und machen sie für jedes Tier, welches sich mit Futter beschäftigt, einen Strich beim entsprechenden Verhalten in der Spalte „Start“ des Protokollblattes.

    Beobachten sie die Affengruppe bis Minute 1 eingeblendet wird. Wiederholen Sie die Verhaltensaufnahme der Gruppe und notieren sie das Verhalten in der Spalte „Minute 1“.

    Wiederholen sie dieses Vorgehen bis zum Ende der Beobachtung.

  5. Starten sie mindestens ein weiteres Video aus der Serie „Futterkessel“ und wiederholen sie die Verhaltensbeobachtungen. Beachten und notieren sie die Zeitdauer, seit der Futtergabe.

  6. Starten sie das erste Video der Serie „Futterspielzeug“ und lassen sie die ersten 30 Sekunden laufen. Beginnen sie anschliessend mit der Protokollierung des Verhaltens der Affen. Beachten sie dazu nur Tiere, welche sich weniger als ein Meter entfernt von einem Futterspielzeug befinden oder sich mit Futter von einem solchen entfernt haben.

    Beobachten sie die Affengruppe bis "Minute 1" eingeblendet wird und wiederholen Sie die Verhaltensaufnahme der Gruppe.

    Wiederholen sie dieses Vorgehen bis zum Ende der Beobachtung.

  7. Starten sie mindestens ein weiteres Video aus der Serie „Futterspielzeug“ und wiederholen sie die Verhaltensbeobachtungen. Beachten und notieren sie die Zeitdauer, seit der Futtergabe.

  8. Vergleichen sie ihre Datenaufnahmen zu den zwei Serien Futterkessel und Futterspielzeuge und beantworten sie die folgenden Fragen:

    1. Wie lange beschäftigen sich die Affen mit dem Futter? 

    2. Werden bei allen Präsentationsforrmen des Futters die gleichen Verhaltensweisen gezeigt?
    3. Zeigen alle Tiere die gleiche Reaktion?
    4. Haben die verschiedenen Fütterungsformen auch Nachteile?
  9. Beantworten sie die Fragestellung und begründen sie ihre Antwort mit den soeben gemachten Beobachtungen.

Material

Protokollblatt Protokollblatt

Videoserie "Futterkessel"

Teil 1 (Fütterung und erste 5 Minuten mit Futter)

Teil 2 (5 - 10 Minuten nach der Fütterung)

Teil 3 (10 - 15 Minuten nach der Fütterung)

Teil 4 (15 - 20 Minuten nach der Fütterung)

Videoserie "Futterspielzeug"

Teil 1 (Fütterung und erste 5 Minuten mit Futter)

Teil 2 (5 - 10 Minuten nach der Fütterung)

Teil 3 (10 - 15 Minuten nach der Fütterung)

Teil 4 (15 - 20 Minuten nach der Fütterung)