Mehr Platz für weniger Tiere®

Tiergestützte Interventionen im Tierpark - Tiere für die Gesundheit

Alpaka im Tierpark Bern

Alpaka im Dählhölzli

Dieses Angebot richtet sich an Menschen jeden Alters, Einzelpersonen oder Kleingruppen bis vier Personen, die unter körperlichen, psychischen oder sozialen Defiziten leiden. Tiere werten nicht, es ist ihnen egal, ob jemand im Rollstuhl sitzt, stottert oder übergewichtig ist. Deshalb fällt es vielen Menschen leicht, sich einem Tier gegenüber zu öffnen. Da die Interventionen durch eine Fachkraft begleitet werden, arbeitet sich das Team sanft einem gemeinsam gesetzten Ziel entgegen. Ein Gefühl von Wohlbefinden stärkt die Klienten und lässt sie an sich selbst glauben. Wichtig dabei ist, dem Tier gegenüber hohen Respekt zu zeigen und seine Grenzen zu akzeptieren. So können tiefe, vertrauensvolle Beziehungen entstehen, welche in ca. zehn Sitzungen aufgebaut werden und idealerweise in den Alltag übertragen werden können. Inzwischen beweisen viele Studien die Wirksamkeit dieser Methode.

Tiergestützte Intervention (TGI) ist der Oberbegriff für alle zielgerichteten und strukturierten Interventionen, die bewusst Tiere für Gesundheitsfürsorge, Pädagogik und soziale Arbeit einbeziehen. Diese haben das Ziel, psychische, kognitive oder soziale Verbesserungen bei Menschen zu erreichen und damit das subjektive Wohlbefinden zu verbessern. Körperlich und/oder psychisch beeinträchtigte Menschen werden durch Interventionen mit Tieren, und begleitet durch die Fachkraft, in unterschiedlichen motorischen und/oder geistig-kognitiven sowie emotionalen Belangen gefördert.

Entgegengenommen werden Reservierungen von behandelnden Ärzten, sowie von verantwortlichen Institutionen und Privatpersonen.

Für nähere Informationen zu diesem Angebot und Fragen nehmen Sie bitte schriftlich mit martina.hoby@bern.ch Kontakt auf.

Wir freuen uns auf Sie!