Mehr Platz für weniger Tiere®

Ausstellung «Das Tier in mir»

Interventionen in Dählhölzli, BärenPark und Loeb-Schaufenster

Austellung «Das Tier in mir»

Ausstellung «Das Tier in mir»

Ist der Mensch nicht auch ein Tier? Nicht nur das Tier, sondern auch der Mensch wird in der für Zoos einzigartigen Ausstellung im Tierpark Bern in den zoologischen Blick genommen. Claude Kuhn und Simon Haller regen in «Das Tier im mir» mit provokativ-humorvollen Interventionen das Publikum an zum Sinnieren über Verblüffendes zu Mensch und Tier – über Vertrautes und doch so Fremdes.

«Das Tier in mir» im Dählhölzli

Mensch, wie viel Tier steckt in dir? Tier, was ist anders an dir? Wer darf sich „Krone der Schöpfung“ nennen? Neun Interventionen im Dählhölzli gehen diesen Fragen nach - mit Geschichten über Hundekot und Tagespresse, Entenflosse und Antifrostmittel, über zwei Biberzähne und unsere Dritten, über Leopardenschlaf und Schlafmittel. In solchen Gegenüberstellungen entsteht Überraschendes, Queres, Humorvolles und Inspirierendes.

«Das Tier in mir» im BärenPark

Der Bärengraben wiederum bietet einen Blick in den Tierhimmel. Und es kommen sogenannte Zeotropen zum Einsatz, optische Geräte, mit denen einst die Bilder laufen lernten, noch bevor der Film erfunden war.

«Das Tier in mir» im Gassenkino im Loeb-Schaufenster

Im Loeb-Schaufenster wird ein Gassenkino für jedermann eingerichtet. Schauen Sie Ihresgleichen zu. Tierisch, was sich im Alltag offenbart. Die Szenerie wird kommentiert mit verblüffenden Vergleichen zu Tier und Mensch. Nicht verpassen!

Eine Koproduktion vom Tierpark Bern und dem Naturhistorisches Museum, von Wissenschaftler/innen und Autor/innen, von Claude Kuhn und Expoforum.

Gassenkino zu «Das Tier in mir» vom 4. bis 16. Juni 2019

Das Modell Mensch hat sich seit seiner Erfindung kaum verändert. Noch heute teilt der Mensch sein Erbgut zu 98,3% mit jenem vom Schimpansen. Er isst, kackt, schläft, jagt, sammelt, schuftet und vermehrt sich. Er dreht auf dem Karussell von Brunft, Begattung, Nesteln, Aufzucht und flügge werden. Zwar verlängert er sein Gastspiel auf der Erde, aber das Spiel bleibt dasselbe.

Setzen Sie sich also ins Gassenkino, seien Sie Voyeur und schauen Sie Ihren Artgenossen zu. Der Alltag schreibt das Drehbuch. Regie führt der Zufall. Die Szenerie wird kommentiert aus ungewohnter Optik zu Tier und Mensch.
Lassen Sie sich überraschen!

Dauer: ca. 20 Minuten. Jede halbe Stunde gibt es eine Vorstellung.

Idee, Konzept: Simon Haller, Claude Kuhn
Inhalte, Text: Christian Kropf, Simon Haller, Claude Kuhn
Sprecher: Michael Schacht
Sound: Stimmen, Laute und Geräusche von Tieren und Menschen
Darsteller/innen: Menschen, die vor dem Loeb-Schaufenster vorbei flanieren.

Öffnungszeiten:

DatumWochentagZeit
04.06.2019Dienstag09.00 - 19.00
05.06.2019Mittwoch09.00 - 19.00
06.06.2019Donnerstag09.00 - 21.00
07.06.2019Freitag09.00 - 19.00
08.06.2019Samstag09.00 - 17.00
09.06.2019Pfingstsonntag 09.00 - 17.00
10.06.2019Pfingstmontag 09.00 - 17.00
11.06.2019Dienstag 09.00 - 19.00
12.06.2019Mittwoch09.00 - 19.00
13.06.2019Donnerstag 09.00 - 21.00
14.06.2019 Freitag 09.00 - 19.00
15.06.2019Samstag09.00 - 17.00
16.06.2019Sonntag09.00 - 17.00

Vorführungen finden immer zur vollen und zur halben Stunde statt, Eintritt frei.

Sehr zu empfehlen auch für Schulen, z.B. für Schulreisen

Sind Sie auf der Suche nach einer „etwas anderen“ Exkursion mit Ihrer Schulklasse? Die Ausstellung „Das Tier in mir“ und das dazu gehörige Gassenkino eignen sich sehr gut für den Besuch mit Ihrer Schulklasse. Es ist anregend, überraschend und bringt Schülerinnen und Schülern aller Stufen spannende Erkenntnisse, sowohl auf ethischer als auch auf biologischer Ebene.

Sichern Sie sich eine Vorführung des Gassenkinos für Ihre Schulklasse, indem Sie hier eine bestimmte Zeit für sich buchen.

Für Gruppen

Sind Sie eine Gruppe und möchten das Gassenkino zusammen besuchen. Ab 12 Personen können Sie hier ebenfalls eine Vorstellung für sich buchen (max. 35 Personen/Vorstellung)