Mehr Platz für weniger Tiere®

Natur braucht Stadt im Tierpark Bern

Besuchen Sie im Dählhölzli die Botschafter ihrer wilden Berner Artgenossen!

Die Feuersalamander leben in der Papageitaucherhalle

Seit Jahren schreitet der Biodiversitätsverlust nicht nur in der Schweiz, sondern weltweit rasant fort, viele Arten gehen für immer verloren. Stadtgrün Bern hat dies zum Anlass genommen, gemeinsam mit dem Botanischen Garten das Themenjahr «Natur braucht Stadt» zu lancieren. Mit dabei ist auch der Tierpark Bern.

Bergmolch Tierpark Bern

Bergmolche im Hochzeitskleid

Diverse Amphibien- und Reptilienarten gehören zu Bern wie Fuchs oder Spatz. Vielleicht haben Sie schon eine Erdkröte auf dem Weg gefunden, das Quaken eines Grasfrosches im Gartenteich gehört oder sind gar einer Ringelnatter in Ihrem Garten begegnet.

Im Dählhölzli des Tierpark Bern haben wir für das Biodiversitätsjahr unsere verschiedenen Freiland Terrarien neu hergerichtet, damit sich Berg- und Fadenmolch, Erdkröte, Gras- und Laubfrosch, Zauneidechse, Bildschleiche und Ringelnatter wohl fühlen. Weitere Berner, die Sie vielleicht noch nie live gesehen haben, wie der Feuersalamander, die Gelbbauchunke, die Kreuzkröte oder gar der Kammmolch werden im Laufe des Frühlings im Dählhölzli Einzug halten.

Ob rar oder nicht, sie alle sind faszinierende Lebewesen, denen Sie als Stadtmenschen helfen können, sich weiterhin wohl zu fühlen. Wollen Sie wissen wie? Das erfahren Sie ab Ende April bei einem Ihrer nächsten Besuche im Dählhölzli.

Gelbbauchunke - Tierpark Bern

Gelbbauchunke (Bombina variegata) © Andreas Meyer