Mehr Platz für weniger Tiere®

Neues Dendrobaten-Terrarium im Vivarium

Der blaue Baumsteiger lebt nun im neuen Dendrobaten-Terrarium

Dominantes Gestaltungsmerkmal des neuen Froschterrariums ist der 'Strunk' einer mächtigen Würgfeige aus dem südamerikanischen Urwald.

Neben dem rund 20 cm langen Kuba-Anolis (einer Echse) und den Blauen Baumsteigern (sog. Pfeilgiftfrösche), die wir schon länger halten, lebt in diesem Terrarium neu eine biologische Ausnahme-Erscheinung: Der Gepunktete Baumsteiger aus dem Regenwald von Peru, eine Froschart aus der Gattung Ranitomeya, der bislang einzigen bekannten monogamen Amphibien-Gattung weltweit.

Spieglein, Spieglein an der Wand... der Gepunktete Baumsteiger

Dies bedeutet, dass ein Paar dieser 2 cm - Winzlinge sich ein Leben lang 'treu' bleibt. Die Motivation hierfür ist weniger romantisch als praktisch und erklärt sich mit dem speziellen Fortpflanzungsverhalten der Art: Das Weibchen legt wenige Eier auf Blätter ab, wo sie gleichzeitig vom Männchen befruchtet werden.

Sobald die Quappen schlüpfen, sammelt das Männchen jede einzelne ein und transportiert sie auf seinem Rücken in ein Wasserloch, wie sie z.B. am Grunde der Blattrosetten von baumbewohnenden Bromeliengewächsen vorkommen. Die 'Einzelhaltung' der Quappen muss sein, weil die Quappen sich gegenseitig als Nahrung betrachten würden.

Bemerkt der Vater auf seinen ‘Rundgängen’, dass einer der Quappen die Nahrung knapp wird, informiert er sein Weibchen, worauf dieses dem Jungtier ein unbefruchtetes Ei als Futter in den Pool legt. Nach der rund 2 Monate dauernden Entwicklung zum Frosch ernährt sich dieser von Insekten.
Die akustische Kommunikation der Gepunkteten Baumsteiger spielt sich in leisen Tönen ab.

Viel auffälliger im Vivarium ist der 'Gesang' der vielen Gewächshausfrösche: Ab Einbruch der Dunkelheit bis am frühen Morgen, und namentlich wenn der Pfleger die Anlagen am Morgen erstmals beregnet, 'singen' die Tierchen laut im Chor. Man ist fasziniert, obwohl die Darbietung den Begriff 'singen' eher strapaziert: Man wähnt sich eher in einer alten Fabrik, in der verschiedene Maschinen dringend geschmiert werden müssten.